Das Team sagt Danke!

IMG_1305

…Wir lassen Euch nicht im Regen stehen…

Liebe Juleica´s 2017,

eine tolle Woche geht zu Ende.

Wir möchten Danke sagen

  • für Eure Teilnahme
  • für euer Engagement
  • für euren Einsatz
  • für eure Geduld

Uns hat es viel Spaß gemacht, mit Euch zusammen in die Tiefen der Jugendarbeit zu tauchen. Nun seid ihr gerüstet, für vielfältige Einsätze im Jugendbereich, offener Jugendarbeit, Konfi-Club oder Verein. Nutzt die gemachten Erfahrungen und denkt daran. Wir sind für euch da!

Helgo Schmidt ,Christina Heimeroth, Sandra Kriese,Lena

( nicht auf dem Bild: Dirk, Susann, Jens, Marielena)

Advertisements

Freitag, 11.08.17

…der letzte Tag bricht an.

Wie üblich beginnt der Tag um 7 Uhr, doch leider musste das halbe Blogteam mit Schrecken feststellen, dass es durch Verschlaffen gerade Mal 10 Minuten zum fertig machen hatte… außer Lena & Leon! Die waren fit wie Turnschuhe, die Sportskannonen… 😉
Aufgrund des schlechten Wetters mussten wird leider in dem großen Saal bleiben. Oliver, Sina & Tobias waren für das Warm-up zuständig – mit Kraft-& Dehnungsübungen kamen wir an unsere Grenzen (da hat man gleich gesehn wer eine schlechte Rückenmuskulatur hat, hehe…).

IMG_1174

…hungrig & ausgepowert gingen wir alle zum Frühstück!

Um 9 Uhr ging es mit der Anmeldung für die JuLeiCa weiter: die genauere Anleitung gibt es auch unter –> Material 🙂

Los gehts mit dem Tower-of-Power

IMG_1266Dabei wurden die Jungs ausgewählt, den Anfang zu machen. Insgesamt gab es 5 Minuten Übungszeit & 5 Minuten Spielzeit. Diese Aufgabe meisterten sie mit Bravour.
Die Mädels hatten dadurch nicht nur einen Vorteil, sondern auch einen ernormen Druck.
Jedoch war all die Aufregung umsonst, auch die Mädels schafften die Aufgabe innerhalb von 5 Minuten. Weiter gings mit der…

 

 

 

Murmelbahn

IMG_1272Bei der Murmelbahn war die komplette Gruppe beteiligt. Auch  wenn es erst harmlos aussieht, die Aufgabe wurde  für uns extra so gestellt, dass sie am Anfang nicht zu schaffen war. Dadurch kam es auch zu Konflikten in der Gruppe, die wir im Anschluss jedoch lösen konnten. Am Ende schafften wir es letztendlich doch eine (von 4 Kugeln) in den Becher rein zubekommen 🙂 !

 

 

…das letzte Mittagessen!

Zu guter Letzt, die Reflexion der gesamten Woche. Zufrieden räumten wir das  Schlachtfeld 😀 (mit einem lachenden und weinenden Auge)!

Vielen Dank an die gesamte Gruppe für die spitzen Woche!

Donnerstag, 10.08.2017

Nach dem sehr theoriereichen Mittwoch folgte heute ein sehr interessanter und wichtiger Donnerstag. Besonders zu erwähnen war das schöne Wetter, welches uns an den Herbsteinbruch erinnert hat.

7:00 Uhr: Frühsport

Heute waren Alexandra und Renke für unser Warming Up zuständig. Zur Abwechslung stand Jugger auf dem Plan.  Dabei konnten alle einen Blick in die Welt des Juggers werfen und vorallem wach werden:)

 

9:00 Uhr: Kindeswohlgefährdung

Um 9.00 tauchten wir dann in die Kindeswohlgefährdung ein. Eine Gefährdung kann durch Vernachlässigung, Erziehungsgewalt, Misshandlung, sexuelle Gewalt und häuslicher Gewalt vorliegen.  Bis um 12.00 lernten wir Paragraphen, Grafiken und Studien kennen und verstehen. Uns wurde näher gebracht Situationen einzuschätzen und diese zu deuten, wenn uns besondere Verhaltensweisen oder andere Auffälligkeiten an Kindern oder Jugendlichen auffallen. . Besonders wichtig ist, in solchen ernsten Situation, sich nicht zu überschätzen und seine Grenzen zu akzeptieren. Man sollte ein guter Zuhörer sein und die Situation weiter im Auge behalten, trotzdem aber erfahrenere Personen dazu holen.

Mittagessen..

13:00 Uhr: Gruppenprozesse

Die Einheit Gruppenprozesse hat krankheitsbedingt und spontan heute unsere Lena übernommen. Wir haben die verschiedenen Phasen eine Gruppe kennengelernt. Beginnend mit dem Forming, bei dem sich alle Gruppenmitglieder zusammenfinden und kennenlernen. Anschließend folgt das Storming, wo jeder seine Stärken zeigt und vielleicht ein Bestimmer bestimmt wird. Danach kommt das Norming, zu diesem Zeitpunkt haben sich alle kennengelernt (Stärken und Schwächen). Jeder weiß nun was er zu tun hat. Danach kommt das Performing, das Ziel ist fast erreicht und alles ist harmonisch. Wir haben festgestellt das wir als Gruppe uns zur Zeit in dieser Phase befinden und es dem Ende, dem sogenannten Reforming  zugeht. Besonders wichtig zu wissen ist, dass jeder einzelne von uns individuell ist und eine wichtige Rolle in der Gruppe spielt. Was unser letztes Spiel verdeutlicht hat. Das magische Dreieck hat nur funktioniert, wenn alle Personen an einem Strang ziehen.

DSCF0123

 

16:00 Uhr: Schwimmbad

Bei „wunderschönem“ Wetter ging es nun ins Rotenburger Freibad. Wir haben dort wichtige Regeln, Verhaltensweisen und vorallem die wichtige Aufsichtspflicht im Schwimmbad als Jugendleiter verdeutlicht bekommen. Ein Schwimmbadbesuch birgt nämlich viele Gefahren. Einige von uns waren besonders mutig und haben sich ins Wasser getraut.

P1070136

Highlight am Abend: Grillen

DSCF0136

 

19:00 Uhr: Organisation und Planung Nik´laus Beach Party

In dieser Einheit geht es um die Niklaus Beach Party am 4. Dezember, welche dieses Jahr zum 21.Mal im Aquafit Bad Hersfeld stattfindet. Dabei können sich Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren im Schwimmbad vergnügen.Gemeinsam haben wir uns dann noch nach dem Essen zusammengesetzt und Vorschläge für die Angebote im Schwimmbad gesammelt. Wir haben an diesem Tag nämlich unseren Praxis Teil und Aufsichtspflicht. Wir sind schon sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen und werden sie morgen noch einmal gemeinsam verfeinern. Wir freuen uns schon auf die Party:)

DSCF0151

 

 

 

 

Mittwoch, den 09.08.2017

Nach dem sehr praxisreichen Dienstag, kam der sehr theoriereiche Mittwoch. Die Besonderheit des Tages war, dass unsere Gruppe von 8 Gästen besucht wurde, die ein Update ihrer Juleica machten.

7:00 Uhr: Frühsport

Nachdem wir am Dienstag das Warming Up mit vielen Spielen begonnen hatten, verliehen Tobi und Sina der ganzen Aktion am Mittwoch morgen einen ordentlichen Schuss Sportlichkeit. Wir mussten laufen, dehnen und mehrere Übungen mit machen. Trotz der anstrengenden Übungen, wurden alle wach.

9:00 Uhr: Aufsichtsplicht

Nach einem leckeren Frühstück hatten wir das Thema Aufsichtsplicht in der Kinder- und Jugendarbeit. Hierfür konnten Marielena Herbst und Jens Mikat von der Kinder-, Jugend- und Familienförderung des Landkreises Hersfeld – Rotenburg gewonnen werden. Nach einem kurzen Input zum Thema und einer Einlage vom „Kleinen Nils“ haben wir an vier Fällen gearbeitet.

Resümee: Es ist immer wichtig, sich gut abzusichern. Lieber einmal mehr Beobachten, Belehren und dann Konsequenzen ziehen!

13:00 Uhr Deeskalation

Nach dem Mittagessen wendeten wir uns dem Thema Deeskalation zu. Hierzu kam Herr Olaf Wiegers aus Gießen. Nachdem wir selbstkritisch unsere Stärken & Schwächen analysiert hatten, sprachen wir in Kleingruppen über die Rollen von Täter, Opfer, Zuschauer & Helfer in Konfliktsituationen. Danach haben wir uns über die Ergebnisse ausgetauscht und in den Gruppen die Gefühle nachgestellt.

Wichtig war auch, sich in Rollen einzufinden. Eine Übung hierzu war sich gegenüber zu setzen und gegenseitig zu beleidigen. Ein Täter durfte schlimme Sachen sagen, der Gegenüber musste versuchen, ruhig zu bleiben.

Am Ende haben wir noch pantomimisch in 2er Teams verschiedene Gegenstände dargestellt. Herr Wiegers hat versucht, Einheiten anzubieten, die wir in unserer Arbeit anwenden können. Herzlichen Dank!

17:00 Uhr Suchtprävention

Leider blieb dann nicht mehr ganz so viel Zeit für das Thema der Suchtprävention, welche wir dann aber sehr gut nutzten.

Vorher musste dann noch eine kurze Bewegungseinheit her, damit der Kopf wieder frei wurde. Nicht nur der Kopf, sondern der ganze Körper wurde eingesetzt, als wir uns mit Heizungsisolierungsrohre gegenseitig geschlagen haben: tut nicht weh, baut Aggressionen ab und ist überhaupt nicht schlimm, wenn man sich an die Regeln hält (Schmuck der Schlaghand ausziehen, nur in waagerechte Richtung schlagen und nicht über Brusthöhe). Hat irre viel Spaß gemacht!

DSCF0026

Mit Christina Heimeroth von der Fachstelle für Suchtprävention des Zweckverbandes für Diakonie haben wir uns zunächst über das Hilfesystem unterhalten. Wie ist der Zugang zur Suchtberatung, wo befindet sie sich in unserem Kreis. Dabei war wichtig, dass die Suchtberatung nicht nur Ansprechpartner für Betroffene ist, sondern auch für Menschen, die sich informieren wollen oder Angehörige.

Der Film „Nugget“ hat dann anschaulich eine Suchtentwicklung gezeigt. Wir haben diesen Film analysiert und versucht zu erklären, wie Menschen in eine Abhängigkeit gelangen können. Unsere Rolle als Jugendgruppenleiter wurde ebenfalls diskutiert. Interessant war die Überlegung, wie eine solche Entwicklung unterbrochen werden kann. Christina hat uns viel Informationsmaterial mitgebracht, dass uns in unserer Arbeit unterstützen soll.

19:00 Uhr Kreativwerkstatt

Am Abend wendeten wir uns noch einmal der kreativen Seite in uns zu. Wir fertigten Stressbälle, bauten Ketten, schminkten uns gegenseitig  & bastelten Diverses aus Naturmaterialen. „Das war ganz ganz toll“ (Sandra)

Selbst die unter uns, die meinten damit nichts anfangen zu können, brachten tolle Ergebnisse zustande. Seht selbst……

 

DAS WAR DER MITTWOCH

 

 

Dienstag, der 08.08.2017

Nach einem ereignisreichen Montag fing ein neuer Tag um 7 Uhr mit einem Warming Up an. Danach ging es erstmal zum Frühstück, Stärkung für den kommenden Tag musste sein.

IMG_0822

Heute stand die Entwicklungspsychologie auf dem Plan. Hierzu kam Frau Sandra Kriese, von der Stadtjugendpflege Rotenburg an der Fulda und erzählte uns Vieles darüber.  Nach dem vielen erzählen aßen wir erst einmal zu Mittag, Stärkung musste ja sein.!

Als nächstes besuchte uns Herr Dirk Schulze – Hoppe, Schulsozialarbeiter an der Gesamtschule Obersberg, Erlebnispädagogik stand auf dem Plan. Wir gingen hierfür in den Wald und dort durften wir an 3 Stationen Niedrigseilelemente aufbauen. Bevor wir dann zur wohlverdienten Kaffeepause kamen, Stärkung muss ja schließlich sein, führten wir Gruppenaufgaben durch. Anschließend machten wir ein paar  Pädagogische Gruppenspiele. Dann gab es erstmal Abendessen, Stärkung muss ja …..                            Zum Schluss spielten wir  Vertrauensspiele im “ Erlebniswald „.

Dieser tolle Tag wurde dann gemütlich, auf der Veranda des Jugendhofes beschlossen.

So, nun noch etwas zur Entwicklungspsychologie:

 Entwicklungspsychologie:

Entwicklungspsychologie ist die Entwicklung von Geburt bis zum Tod. Anhand eines Arbeitsblattes sollte sich jeder Gedanken über Themen wie: „Was ist Entwicklung?“, „In welche Lebensphasen/ Altersphasen könnte man das Leben einteilen?“, „Was ist Sozialisation?“ usw. Wir diskutierten viel über die o.a. Fragen und auf einer Tapete erstellten wir unsere Einteilung der einzelnen Lebensphasen.

DSCF4525

Was ist typisch Frau? Was ist typisch Mann?

Dieser Frage gingen wir in geschlechtsspezifischen Gruppen nach. Hierzu durften wir mit Zeitschriften Collagen erstellen. Diese sind echt toll geworden.

 

So, und zum Thema Erlebnispädagogik haben wir euch ein paar tolle Bilder ausgesucht, da es immer schwer ist, das Erlebte in Worte zu fassen. Aber Bilder sprechen ja häufig für sich, schaut selbst…

So ist der 2. Tag unserer Ausbildung sehr erlebnisreich zu Ende gegangen. Wir haben dann noch einen tollen Abend auf der Veranda verbracht und freuen uns auf die neuen Erfahrungen, die uns morgen erwarten.

 

 

 

 

 


 

Montag, den 07.08.2017

Montag-Morgen, 9.00 Uhr in Rotenburg!

Die Juleica Schulung 2017 hat begonnen.

23 junge Menschen haben sich hier zusammengefunden, um zu lernen, auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln, Spaß zu haben, neue Leute kennen zu lernen und neue Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

IMG_0788

Wir möchten Euch an unseren 5 Tagen Ausbildung teilhaben lassen und würden uns freuen, wenn Ihr kommentiert, fragt und eigene Anregungen gebt.

Für jeden Tag ist ein Team unserer Gruppe Ansprechpartner; heute sind dies Berit, Lea, Sina und Tobias.

Tagesablauf

Ein kühler Wind und ein bisschen Sonne begleiteten uns an unserem ersten Tag der Juleica Ausbildung 2017. Angefangen mit ein paar Spielen zum Kennen lernen startete unser Programm um 9 Uhr morgens. Durch Spiele wie „Der schnelle Ball“ (mit einem und mit mehreren Bällen), „Kugellager“, „Obstsalat“, etc., lernten wir unsere Kollegen für die nächste Woche kennen. Nach kurzen Trink- und Raucherpausen, kam Olli wieder rein und lockerte die Stimmung auf (wie auch den restlichen Tag :-).

Weil auch Kennenlern-Spiele hungrig machen können, gab es um 12 Uhr Mittagessen, welches aus Hähnchen, Gemüse, Spätzle und Kartoffelecken bestand. Nach einem leckerem Grießbrei zum Nachtisch, ging es weiter mit einem Seminar zum Thema „Gruppen-Leitungsstil“. Wir vertieften an einem spielerischen Beispiel die drei Leitungsmethoden: Autoritär, Demokratisch und Laissez-faire. Unser Ergebnis auf die Frage, welche der Methoden am Effektivsten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sei, war, dass man diese der Situation anpassen muss. Anschließend probierten wir die passenden Stile in Gruppen, anhand von Beispielsituationen zu entscheiden. Bevor dann die Kaffeepause begann, spielten wir noch ein kurzes Spiel, welches nur durch autoritäre Leitung funktionierte.

Nachdem wir Kaffee getrunken und Muffins gegessen hatten, gingen wir auf den Spielplatz um ein Gruppenbild für unseren Blog zu machen (siehe Titelbild des Blogs) und begannen dann auf spielerische Art unsere Namen zu lernen. Alle Methoden die wir heute und auch innerhalb der gesamten Woche lernen werden und gelernt haben, werden uns im späteren Leben als Jugendleiter helfen. Die Spiele wiederrum werden wir bestimmt einmal mit der ein oder anderen Jugend- und Kindergruppe spielen.

P1190191

Nach einer Pause folgte das Abendessen um 18 Uhr, welches aus leckeren Pizzabrötchen und belegten Broten bestand, woraufhin wir gestärkt für ein weiteres Seminar. Diesmal wurde uns die Führung und die Rechte, sowie die Gestaltung eines Blogs erklärt. Als dieses recht zügig zum Ende kam, ging der Großteil der Gruppe auf ihre Zimmer, während wir (die Montagsgruppe) an diesem Bericht bis jetzt arbeiteten.

 

 

JULEICA – UPDATE

Deine JuLeiCa läuft ab? Don’t Panic!

Du hast die Möglichkeit, sie aufzufrischen. Einen ganzen Tag lang und mit Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen.

09. August 2017 in der Zeit von 09:00-18:00 Uhr im Jugendhof Rotenburg a. d. Fulda Teilnahmegebühr: Für JULEICA-Inhaber/innen 10,00€ und für Jugendgruppenleiter/innen 20,00€

Morgens geht es los mit einem Aufsichtspflicht-Seminar. Um wieder aktiv zu werden, geht es nachmittags weiter mit einem Deeskalationstraining. Und mit dem Thema „Alkohol“, anderen Süchten und der dazugehörigen Prävention. Abends besteht dann noch die Möglichkeit, mit verschiedenen Kreativangeboten gestalterisch aktiv zu werden.

Also, Juleica abgelaufen? Für uns kein Problem! Wir freuen uns auf Dich.

Anmelden kannst du dich bei: Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, Kinder-,Jugend-& Familienförderung, Friedloserstraße 12, 36251 Bad Hersfeld. Oder nutze einfach folgendes Formular: Fortbildungsflyer 2017

Hier findest du weitere tolle Fortbildungsangebote für Ehrenamtliche!

Beitrag veröffentlichen